Logo der Bürgerinitiative Eselshütt
Wort-Marke der Bürgerinitiative Eselshütt
Logo der Bürgerinitiative Eselshütt

Demo am 13.04.2019 in Templin – Stoppt den Ausverkauf der Uckermark

Die BI Eselshütt rief zur Demonstration auf den Marktplatz Templin und ca. 175 Menschen kamen, teilweise auch aus anderen Landesteilen, so aus Berlin und Teltow-Fläming. Der rbb und der Uckermark-Kurier waren vor Ort und berichteten über die vielfältigen Themen, die auf der Kundgebung kritisch angesprochen wurden: Massentierhaltung, Übergüllung der Böden, zu hoher Pestizideinsatz, zu hohe Klimabelastung durch die industrielle Landwirtschaft, großflächiger Landverkauf an nichtbäuerliche Eigner, negativer Einfluss von Windkraftanlagen auf Insekten, Fledermäuse und Vögel, risikoreiche Gasbohrpläne mit einem geringen Nutzen, mangelnder Nachdruck der herrschenden Politik bei Umwelt- und Klimaschutz.

Die von Beifall, Protestrufen, Trillerpfeifen und anderen lautstarken Utensilien begleiteten Reden wurden allseits gelobt und ihre Veröffentlichung gewünscht. Daher können Sie sie hier nachlesen, sofern sie in gedruckter Form vorliegen. Unten finden Sie die Links zu den einzelnen Beiträgen, die Sie als PDF öffnen, downloaden und drucken können.

Moderation

Jan Michalek moderiert die Kundgebung

Jan Michalek führte souverän durch die Veranstaltung. Dabei appellierte er in Bezug auf die „Fridays for Future“-Aktionen an alle, die Verantwortung und Initiative nicht allein der jungen Generation zu überlassen. Die Eltern, die Erwachsenen seien dazu da, den Jüngeren zu zeigen, was verantwortungsvolles Handeln sei, sie zu lehren und zu schulen, wie man eine gerechte Gesellschaft gestaltet und deren nachhaltige Entwicklung garantiert. Und nicht umgekehrt.

Lieder

Uckermärker Naturschutzchor

Der Uckermärker Naturschutz-Chor
Im Frühtau zu Felde

Im Frühtau zu Felde wir zieh’n, fallera.
Sobald wir die Spritzfahrzeuge seh’n, fallera.
Wir sind hinausgegangen,
Um Auskunft zu erlangen,
Was heute gespritzt wird, na ratet mal:

Mit Gift wird hier alles verseucht, fallera.
Wir selbst und was sonst noch kreucht und fleucht, fallera.
Wo wir einst Grillen fingen,
Könn’ wir nur Lieder singen,
Von Raps oder Mais und das jedes Jahr

Steht auf all ihr hochweisen Leut’, fallera.
Ihr denkt wohl, wir hätten noch viel Zeit, fallera.
Wo Pestizide driften
Und die Natur vergiften
Erkranken auch wir, falleri, fallera !

Download (PDF, 20 kByte)

Die Demonstrierenden singen den Kanon

Kanon
Nach dieser Erde

Nach dieser Erde wäre da keine,
die eines Menschen Wohnung wär‘.

Darum, Menschen, achtet und trachtet,
dass sie es bleibt.

Wem denn wäre sie ein Denkmal,
wenn sie still die Sonn‘ umtreibt?

Download Text und Noten (PDF, 25 kByte)

Links

rbb – Brandenburg aktuell

Im ersten Nachrichtenteil des Magazins vom 13.04.2019 wurde über die Demonstration in Templin berichtet.

Uckermark Kurier

Auch in der Online-Ausgabe des Templiner Kuriers wurde noch am selben Tag berichtet: Demo in Templin in der Lokalpresse. Allerdings enthält die Überschrift nur einen Bruchteil des Themenspektrums.

Reden

Sybilla Keitel hält auf der Demo in Templin die Eröffnungsrede

Eröffnungsrede von Sybilla Keitel.

Wenn man die Schlagzeilen der Zeitungen des letzten Jahres bis heute verfolgt, auch die jüngsten Berichte in den Medien, kann einem angst und bange werden, …

Download (PDF, 64 kByte)

Maria Stumpf spricht zur BI Eselshütt und zur Massentierhaltung

Rede von Maria Stumpf

Wir, die Bewohner*innen von Eselshütt und den umliegenden Dörfern, konnten nicht fassen, dass eine Tierfabrik ausgerechnet direkt im Naturschutzgebiet „Uckermärkische Seelandschaft“, in einem von der EU ausgewiesenem Vogelschutzgebiet, und in unmittelbarer Nachbarschaft von Eselshütt und Luisenfelde errichtet und betrieben werden soll…

Download (PDF, 16 kByte)

Beate Blahy spricht auf der Templiner Demo

Rede von Beate Blahy

Es gibt eine neue Krankheit, die heißt Solastalgie. Die habe ich bekommen. Man kriegt sie, wenn man hilflos zusehen muss, dass die eigene, geliebte Heimat zerstört wird, in kürzester Zeit, innerhalb eines halben, ja viertel Menschenlebens…

Download (PDF, 31 kByte)

Schülerin Denise Bartel aus Templin spricht über den Zusammenhang Massentierhaltung und Treibhausgase

Rede von Denise Bartel

Jeder Begriff hat eine Definition. So auch das Wort Massentierhaltung. Eine technisierte Tierhaltung in Großbetrieben zur Gewinnung möglichst vieler tierischer Produkte. Doch diese Definition drückt nichtmal ansatzweise aus was das Wort noch bedeutet…

Download (PDF, 31 kByte)

Gert Müller spricht zum Thema Widersprüche in der Naturschutzpolitik

Rede von Gert Müller

Um die Absurditäten in unserer Politik begreifbar zu machen, muss ich leider ein paar Zahlen heranziehen, aber ich versuche es anschaulich und kurz zu machen…

Download (PDF, 38 kByte)

Jan Bereska trägt seinen Traum von der Landwirtschaft vor

Rede von Jan Bereska

Ich träume von einer ökologisch geprägten Landwirtschaft in unserer Region, in ganz
Deutschland, in Europa und weltweit!
Ich träume von einer von Giften freien Welt, von ökologisch produzierten Lebensmitteln,
sauberem Trinkwasser, sauberen Seen, von einer sauberen Umwelt…

Download (PDF, 8 kByte)

STOPPT die TIERFABRIKEN !
Stoppt die brutale industrielle Produktion und Behandlung von Tieren als lebendige Ware !
Für eine konsequente und umfassende Achtung der Tierrechte, artgerechte Tierhaltung und reduzierten Fleischkonsum …

STOPPT das LAND-GRABBING !
Stoppt den Ausverkauf unserer Felder, Wälder und Wiesen an Groß-Investoren und anonyme Kapitalgesellschaften, die auf nichts anderes als ihren Gewinn spekulieren ! Stoppt die Subventionen für Flächenbesitz !
Für die politische und finanzielle Unterstützung von kleinen und mittleren bäuerlichen Betrieben, eine ökologisch-verantwortliche Ausrichtung der Landwirtschaft und die Subventionierung von Qualität statt Masse …

STOPPT die verheerende VERNICHTUNG der ARTEN !
Stoppt die Ausrottung von nützlichen Insekten und Pflanzen durch den Einsatz von Pestiziden, Übergüllung und Kunstdünger zur bloßen Ertragssteigerung !
Für den Schutz unserer Böden als lebendige und gesunde Organismen, den Schutz von Ackerwildkräutern, Bodenlebewesen und Insekten.

STOPPT das GAS-BOHREN !
Stoppt das unkalkulierbare und kontraproduktive Gasbohren wegen möglicher Vergiftungs- und Erdbebengefahr – es torpediert die Energiewende !
Für den sinnvollen dezentralen Aufbau erneuerbarer Energien und eine Energiewende, von der viele und nicht nur wenige profitieren.

STOPPT die VERGIFTUNG UNSERER LEBENSGRUNDLAGEN !
Stoppt die gesundheitliche Gefährdung der hier lebenden Menschen durch agrarindustriell vergiftete Luft, Wasser und Böden !
Für die Produktion von gesunden Lebensmitteln und eine konsequente Umsetzung des gesetzlich verankerten Vorsorgeprinzips.

STOPPT die KLIMAKATASTROPHE !
Stoppt eine industrielle Landwirtschaft und Massentierhaltung, die durch Missbrauch und Übernutzung der Ressourcen das Klima aufheizt und damit zu weltweiten Flüchtlingsströmen beiträgt !
Für eine regionale bäuerliche Kreislaufwirtschaft, die sich nicht an Profit sondern am Gemeinwohl orientiert und die den Erhalt unserer Agrarlandschaft auch für die Zukunft unserer Kinder gewährleistet.